< 01.-05.07.2022 - „Lebenstraum – Die Seh(n)süchte der Gebrüder Gentz“ im Tempelgarten

03.07.2022 - Vernissage im Museum: Renée Sintenis


Flyer zur Ausstellung


SONNTAG, 3. JULI 2022, 14 UHR

 

BEGRÜSSUNG Maja Peers-Oeljeschläger,

Leiterin Museum Neuruppin

 

GRUSSWORT Nico Ruhle, Bürgermeister der

Fontanestadt Neuruppin

 

ZUR AUSSTELLUNG Dr. Maike Steinkamp, Kuratorin,

Staatliche Museen zu Berlin — Neue Nationalgalerie

 

Die Bildhauerin Renée Sintenis (1888–1965) ist eine der bekanntesten Bildhauerinnen der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Aufgewachsen in Neuruppin, betonte sie Zeit ihres Lebens, wie sehr ihr künstlerisches Werk von ihrer Kindheit und Jugend in der brandenburgischen Stadt geprägt wurde. Hier entdeckte sie ihre Liebe zu Tieren, deren Darstellung ab 1915 zu ihrem Markenzeichen wurde. Der „Berliner Bär“ ist sicher die populärste Plastik, die die Künstlerin schuf. Bis heute wird der Entwurf als Preis der Berlinale, der Internationalen Filmfestspiele Berlin, vergeben.

Die Ausstellung gibt einen Überblick über die gesamte Breite des künstlerischen Schaffens von Renée Sintenis. Neben ihren Tierdarstellungen sind ausgewählte Porträts befreundeter Künstler und bekannter Sportler zu sehen. Doch wird auch die Person Renée Sintenis sowie ihre Vorreiterrolle als moderne Frau der Weimarer Republik, als prägender Charakter der Berliner Bohème vorgestellt.


Zum Flyer geht's HIER.

Weitere Infos unter www.museum-neuruppin.de